Umweltschutz mit KfW-Förderung

Senator-Ernst-Weiß-Haus erhält Solaranlage

Die Hamburger Blindenstiftung bringt Ökologie, Ökonomie und soziales Engagement in Einklang:

Hamburgs größte Wohnpflegeanlage für blinde, sehbehinderte und demenziell erkrankte Senioren wurde mit Kollektoren zur Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung ausgestattet.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) förderte die Maßnahme (Gesamtvolumen 250.000 €) im Rahmen ihres Erneuerbare Energien Programms mit 39.000 Euro Zuschuss und 130.000 Euro Darlehen.

Die Hamburger Blindenstiftung gehört zu den rund 50 ÖKOPROFIT -Club-Mitgliedern in Hamburg, die sich freiwillig zur ökologischen Optimierung ihres Betriebs verpflichtet haben. Mit der Teilnahme an ÖKOPROFIT und der Realisierung der Solaranlage auf dem Senator-Ernst-Weiß-Haus ist der Grundstein zum Aufbau eines Umweltmanagementsystems gelegt.

„Mit der Solaranlage haben wir die Öko-Effizienz unseres Hauses dauerhaft verbessert und die Energiekosten reduziert“, sagt Rainer Krais, Geschäftsführer der Hamburger Blindenstiftung und ergänzt: „Wir freuen uns, mit Unterstützung der KfW die Umwelt nachhaltig entlasten zu können.“