In Bewegung

Louis-Braille-Festival Marburg 2016

Vom 01.07. – 03.07.2016 können Sie Mitarbeiter der Eingliederungshilfe der Hamburger Blindenstiftung, Südring 20, 22303 Hamburg, von 11 bis 17 Uhr beim Louis-Braille-Festival 2016 in Marburg im Georg-Gaßmann-Stadion auf dem „Markt der Begegnungen“ in der Kleinen Halle antreffen.

Das größte europäische Festival für blinde und sehbehinderte Menschen, ihre Familien, Freunde und Bekannten zeigt 2016 in Marburg erneut die Vielfalt künstlerischer, kultureller und sportlicher Aktivitäten blinder und sehbehinderter Menschen.

Das Motto „In Bewegung“ steht sowohl für sportliche Schwerpunkte als auch für vielfältige kulturelle Highlights und die Präsentation der Blinden- und Sehbehindertenselbsthilfe im Georg-Gaßmann-Stadion und rund um die Elisabethkirche in Marburg.

Gewisse Programm-„Klassiker“ des Louis Braille Festivals werden nicht fehlen wie beispielsweise der „Markt der Begegnungen“, Blindenfußball, Tischball, Konzerte und Punktschriftlesungen. In Marburg wird aber auch Neues geboten – Tanztee, Kanufahren, Trampolinspringen und Fahrten auf dem Verkehrsübungsplatz gehören dazu.

Höhepunkte der drei Festivaltage sind selbstverständlich die großen Abendveranstaltungen. Im Anschluss können Fußballfans im TV die EM-Viertelfinalspiele der Fußball-Europameisterschaft mit Audiodeskription verfolgen.

Die Schülerinnen und Schüler der blista und der DBSV-Jugendclub bringen sich in die Programmgestaltung ein und sorgen dafür, dass auch Kinder und Jugendliche Spaß beim Festival haben. Am Freitagnachmittag sind alle Ehemaligen der blista auf den Campus ihrer Schule eingeladen.

An seinem letzten Tag, dem Sonntag, erobert das Festival die Stadt Marburg. Der Deutsche Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf (DVBS), der wie die blista im Festivaljahr seinen 100. Geburtstag feiert, bereitet einen ökumenischen Gottesdienst in der berühmten Elisabethkirche vor und anschließend ein Kulturprogramm mit Jazz. Die Kunsthalle lockt mit einer Ausstellung, die die namhafte Künstlerin Mirja Wellmann im Auftrag der Stadt speziell für und mit blinden und sehbehinderten Menschen konzipiert hat. Weitere Attraktionen sind Führungen in und rund um die Elisabethkirche, in die Stadt und hoch auf das Marburger Schloss.