Wir drücken die Daumen

Special Olympics 2016

An den diesjährigen Special Olympics vom 06.06. – 10.06.16 in Hannover nahmen gleich mehrere Jugendliche aus dem Internat der Hamburger Blindenstiftung, Südring 20, 22303 Hamburg teil.

Eröffnungsfeier der Special Olympics 2016
Eröffnungsfeier der Special Olympics 2016 in Hannover

Es wurden 4800 Athleten erwartet und 1700 aktive Betreuer.
Insgesamt wurde mit 14000 Teilnehmern gerechnet.

Eröffnungsfeier der Special Olympics 2016

Alle Mitarbeiter der Hamburger Blindenstiftung drücken die Daumen – das werden spannende Tage!

7 x Medaillengewinne bei den Special Olympics – Wir sind stolz auf unsere Schülerinnen und Schüler!

Die Schüler des Internats der Hamburger Blindenstiftung haben insgesamt 7 Medaillen bei den Special Olympics 2016 in Hannover gewonnen, und zwar 3 x Gold, 4 x Silber.

Special Olympics 2016 in Hannover

Gleich am ersten Tag gewann Nadine Forck die Goldmedaille im Standsprung; tags darauf gewann sie noch eine Goldmedaille beim 100 m Lauf.

Jeremy Seyen hat die Goldmedaille im 1.500 m Lauf gewonnen und den 4. Platz im Weitsprung erreicht!

Nadine Forck bei den Special Olympics 2016 in Hannover
Jeremy Seyen bei den Special Olympics 2016 in Hannover
Special Olympics 2016 in Hannover
Siegerehrung bei den Special Olympics 2016

Lian Thomsen, unser Star des vergangenen Jahres (mit 2 gewonnenen Medaillen), hat wieder je eine Silber-Medaille beim 400 m Lauf und im Weitsprung bekommen.

Andre Juhls hat ebenfalls die Silbermedaille im 100 m Lauf gewonnen und den 6. Platz im Standweitsprung!

Außerdem haben wir in der 4 x 100 m Staffel Silber geholt.

Alle Mitarbeiter der Hamburger Blindenstiftung gratulieren ganz herzlich!

Wir möchten uns besonders bei unseren Sporttherapeuten und -lehrern bedanken, die mit sehr viel Engagement dabei gewesen sind und unsere SchülerInnen so erfolgreich auf die Special Olympics 2016 vorbereitet haben:

Frau Sylvi Schneider Sportlehrerin, Herrn Jörg Gottschalt Sportpädagoge und Thomas Jürgens Sportlehrer,
sowie den FSJ-lern Anna Lena und Finn Hackert.

Dies bestätigt doch wieder einmal mehr, wie wichtig unsere Arbeit ist.

Der/die eine oder andere Schüler/In wird sicherlich durch die gewonnene Medaille mit mehr Selbstbewusstsein und -vertauen nach Hause kommen.