Es ist „angeschaufelt“

Wohn-Inklusionsprojekt

Festakt beim Spatenstich für das Stadtquartier Jenfelder Au am 28.11.2014

Mit Pauken und Trompeten wurde am 28.11.2014 zum ersten Spatenstich für das gemeinsame Wohn-Inklusionsprojekt der Bauherrengemeinschaft, Hamburger Blindenstiftung, des Lebenshilfe-Werks für Menschen mit geistiger Behinderung GmbH und des Wohnungsvereins Hamburg von 1902 eG in der Jenfelder Au „angeschaufelt“. Die Ansprache hielt Herr Dr. Peter Tschentscher, Senator der Finanzbehörde, und Frau Eva Mohr, Lebenshilfe Werk gGmbH.

Die drei Bauherren werden auf dem ehemaligen Gelände der Lettow-Vorbeck-Kaserne Wohnungen für Menschen mit und ohne Behinderungen bauen, die unter einem Dach zusammen leben und wohnen werden, wovon die Hamburger Blindenstiftung 19 Wohnungen an vorrangig blinde und sehbehinderte Menschen vermieten wird.

Voraussichtlich sollen die Wohnungen im Dezember 2015 bezugsfertig sein.

(von li.)

Herr Scholze, Vorstand Wohnungsverein Hamburg von 1902 eG,
Herr Riez, Vorstand der Hamburger Blindenstiftung,
Frau Mohr, Geschäftsführerin Hamburger Lebenshilfe Werk gGmbH,
Herr Dr. Tschentscher, Finanzsenator der Freien und Hansestadt Hamburg,
Herr Fehrmann, Vorstand Wohnungsverein Hamburg von 1902 eG,
Herr Thorwesten, Geschäftsführer der Hamburger Blindenstiftung